Tag 23

Heute liess ich es ruhig angehen. Während die Anderen sich dafür entschieden zum Klettern zu fahren, blieb ich zu Hause und verbrachte den Tag mit der Familie. Cami ist wirklich ein tolles Mädchen. Wir bauten Türme und Burgen aus duploähnlichen Steinen und spielten mit dem Ball. Sie spricht alles sehr gut nach was sie neu lernt. Und vorallem sie hat ihren eigenen Kopf, argentinisch eben. Den ganzen Tag wurde ich mit Köstlichkeiten in der Küche versorgt. Ob Empanadas, Streusselkuchen, Dulce de Leche oder mehr. Lu hatte sogar etwas Zeit für mich und so spazierten wir mit Cami ein wenig in Nono umher bis wir schliesslich zurückkamen und zwei ihrer Freunde aus Cordoba zu Besuch kamen mit denen wir, als die anderen drei Kletterer wieder eintrafen, noch eine Runde Volleyball spielten. Argentina:Alemania 26:28. Und wieder verloren wir. Dann hatten wir noch längere Gespräche mit den Hotelgästen über veganes Essen. Wenn denn alle von heute auf morgen Veganer wären, hätten wir nach ihrer MEinung zumindest eine Überpolulation an Tieren. Naja, whatever. Nach dem Abendessen fuhr ich mit Lu und ihren Freunden + Jenny noch mal nach Mina Clavero und wir stürzten uns ins Nachtleben. Wie voll die Strassen nachts um eins sein können, es war überwältigend. Kleine Kinder auf Spielplätzen, volle Bars und Eiscafes. Erst spät ging es wieder in die Federn.